LUXUS „FREIE KUNST“

Angesichts der komplexen ökologischen, sozialen und ökonomischen Herausforderungen mit welchen wir heute als Gesellschaft konfrontiert sind, erscheint die, für konstruierte „künstliche“ Problemstellungen aufgewendete kreative Kraft der Künstler/innen als Luxus.

Können wir uns diesen Luxus leisten?

„Kunst handelt nicht und funktioniert nicht. Trotz ihres unglaublichen Potenzials, Realitäten zu kreieren und zu formen oder Politik zu betreiben, begnügt sich die Kunst mit der Präsentation von Ideen, die ohnehin niemand umzusetzen gedenkt. Wie kann man aus diesem »Teufelskreis der kreativen Ohnmacht« ausbrechen? Wie kann Kunst helfen, die Realität performativ zu gestalten?“

(Zitat aus der Eröffnungsrede zur Berlin Biennale 2012 von Arthur Żmijewski- Künstler und Kurator der 7. Berlin Biennale)

 Link zur Eröffnungsrede